Was machst Du wirklich – geschäftlich?

Ein Elevator Pitch ist nicht wirklich hilfreich beim Geschäfts-Kontakte machen. Warum das so ist, da habe ich hier Wie bahnt man Geschäft an – von Angesicht zu Angesicht? drüber geschrieben.

Und, ich bin nicht alleine mit meiner Erfahrung. Umair Haque nennt den Elevator Pitch in Forget Your Elevator Pitch — What’s Your Dumbwaiter Pitch?: “predictable, often vapid, always bland“. Auf deutsch bedeutet das: vorhersagbar, oft geistlos, immer langweilig.

Er schlägt daher vor, radikaler vorzugehen und das Geschäft des Unternehmens bis auf die Knochen frei zu legen. Sein Begriff dafür ist: Dumbwaiter Pitch; (Dumbwaiter ist der Speiseaufzug.) Und der Dumbwaiter Pitch ist nur ein einziges Wort: das was das Unternehmen wirklich ausmacht.

Jetzt hat Haque nicht nur einen neuen Begriff (fürs Bullshit Bingo 🙂 kreiert, sondern zeigt auch gleich verständlich an einigen Beispielen, worauf es beim Dumbwaiter Pitch ankommt: Man erkennt daran, ob ein Geschäft Zukunft hat (gut ist) oder nicht.

Twitter zum Beispiel gehört für Haque mit “alert” (=drauf aufmerksam machen) zu den Guten. Die Ernährungsindiustrie (auf amerikanisch so schön: Big Food) sollte eigentlich “Ernährung” als DP haben, hat aber tatsächlich “Fettleibigkeit” – gehört also zu den schlechten.

Ob man das nun Dumbwaiter Pitch nennt oder nicht, ich finde, das ist eine sehr sinnvolle und gute Übung von Umair Haque, wenn man sich Gedanken um den Kern des Geschäfts macht – sein eigenes oder das des Unternehmens, das man repräsentiert. Ich bin für mich auf “Geschäftsgelegenheiten” gekommen – zumindest vorerst; ich denke weiter drüber nach.

Und wie sieht Ihr Dumbwaiter Pitch aus?

3 thoughts to “Was machst Du wirklich – geschäftlich?”

  1. Mit der Leadgenerierung kommt man schneller und effizienter vorwärts, hat man einen Autoresponder. Das Magische Dreieck im MLM bedeutet immer, ich habe 1. ein Geschenk für den zukünftigen Lead, 2. das Know How stimmt 1A und 3. ich habe eine Landingpage. Das ist schon alles. Raus mit dem Geschenk, denn was nichts kostet nehmen fast alle und dann wird der Lead über die Landingpage generiert. Der postive Nebeneffekt bei der Sache ist, dass mein verwendeter Autoresponder alle Kontakte in opt-in Kontakte “wandelt”. Mit unerlaubten Spams oder unerwünschter Werbung braucht sich dann also der Nutzer dieses Systems nicht mehr rumschlagen. Einfach toll.

Schreibe einen Kommentar